Tips für deinen Kurztrip nach Luxemburg

on

Die Stadt Luxemburg steht eigentlich noch gar nicht so lange auf meiner Bucket-List aber es hat sich definitiv gelohnt dort ein paar Tage einzukehren. Luxemburg ist definitiv eines der kleinsten Länder der Welt. Im Vergleich zu Luxemburg ist Niedersachsen fast 20 mal so groß.

Klein aber OHO 😉

Ich würde sagen, dass man die Stadt grob in zwei Teile unterteilen kann. Der Ortskern ist die großartige Altstadt, welche in einem Tal liegt. Dort gibt es eine wirklich alte Kirche, viele urige Kneipen und Restaurants. Die Altstadt ist immer noch von der historischen Stadtmauer umgeben und  mit keiner anderen Stadt zu vergleichen. Der obere Teil der Stadt besteht aus neueren Gebäuden, Banken, Bürohäuser und Einkaufsstraßen.

Die beiden Teile der Stadt kann man über zwei Wege erreichen. Entweder man geht die Berge zu Fuß hoch oder man lässt sich von einem freistehenden Fahrstuhl auf etwa 65 Meter höhe Transportieren. Dieser Fahrstuhl ist für alle Passanten kostenfrei und man hat während der Fahrt eine wirklich tolle Sicht über die Altstadt.

Selten habe ich mich so wenig auf eine Reise vorbereitet, wie auf diese. Normalerweise kauf ich mir direkt einen Reiseführer oder schaue mir Blogartikel auf anderen Reiseblogs an. Dieses Mal war es leider nicht möglich, da ich für meine Zwischenprüfung lernen musste. Leider hat der Tag nur 24 Stunden. 🙁 Im nach hinein bereue ich es ein wenig, dass ich mich nicht vorher noch mehr mit der Stadt auseinander gesetzt habe. Deswegen empfehle ich euch, vor jeder Reise , ein paar Informationen über die Stadt einzuholen, damit ihr euch vor Ort auch wirklich zu Recht findet und wisst, was ihr euch auf jeden Fall anschauen wollt.

Mein Hotel lag auf dem Kirchberg direkt neben einem Kunstmuseum. Das Melia Hotel in Luxemburg kann ich für einen Kurztrip wirklich empfehlen. Es ist modern, das Personal ist äußerst freundlich und der Ausblick aus meinem Zimmer war atemberaubend. Besonders gut fand ich, dass die Rezeptzionistin mir direkt den Weg zu einem kostenlosen Parkplatz erklärt hatte, so konnte ich mir das teure Parkhaus sparen.

Auf der Hinfahrt hatte ich überlegt, wie ich Luxemburg erkunden möchte. Erst dachte ich an den Hop on hop off Bus, welchen ich eigentlich in jeder Stadt nutze, die ich neu kennen lerne. Letztendlich entschloss ich mich aber dazu, die kleine Stadt mit gerade einmal 115.000 Einwohnern zu Fuß zu erkunden.

Ich denke, dass ich alle wichtigen Gebäude, Staturen und Plätze von Luxemburg gesehen habe, allerdings sollte diese Reise in erster Linie dazu dienen, einfach mal raus zu kommen. Nach der Zwischenprüfung musste ich einfach weg und mal wieder was anderes sehen. 3 Monate ohne Reisen ist für mich einfach viel zu lange. Kennt ihr das auch?

Ein paar Bilder aus Luxemburg möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

 

Warst du schon einmal in Luxemburg? Ich würde mich über einen Austausch mit dir freuen!

Wenn ihr ab sofort nichts mehr von meinen Erlebnissen verpassen wollt, meldet euch doch bei meinem Newsletter an oder folgt mir bei Facebook oder Instagram, dann seid ihr immer auf dem neuesten Stand!

Dies könnte dich auch interessieren:

Was man in Lüneburg unternehmen sollte

Philip, was willst du bitte in Frankfurt?

Brüssel – Hauptstadt Europas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.