Antwerpen / Boom-Tomorrowland

Die Planung

Wir hatten uns überlegt wo wir ein paar Tage zusammen verbringen konnten. Schnell kamen wir auf Belgien, da niemand von uns bisher dort war. Zuerst war Brügge im Gespräch aber Brügge liegt noch etwas weiter Richtung Westen. Deshalb entschieden wir uns für die Europäische Hauptstadt, Brüssel. Auf dem Hinweg nach Brüssel haben wir in Antwerpen angehalten um uns auch diese Stadt ein wenig anzuschauen.

Zuerst sind wir ein wenig durch die Stadt geschlendert. An dem Rathausplatz und einigen Kirchen vorbei.

Spaziergang an der Schelde

Schließlich gingen wir an dem Fluss „Schelde“ entlang. Ich liebe einfach Städte mit Flüssen. Es hat etwas von Ruhe und Erholung.

Manhattn’s Burger

Danach ging es zu einem Burger Restaurant Namens „Manhattn’s Burger„. Es ist eine Art Fast Food Restaurant. Die Gäste müssen sich anstellen und bestellen, dann bekommt man ein Gerät in die Hand, welches vibriert, wenn der Burger verzehr fertig ist. Wirklich zu empfehlen. Tolles Ambiente, leckere Burger und super freundliches Personal.

 

Allgemein ist es schwierig mit den belgischen Bürgern deutsch zu sprechen, denn nur 1 % der Belgier sprechen deutsch. Allerdings bekommt man das alles mit biegen und brechen einigermaßen hin.

Tomorrowland

Weiter ging es dann zu dem kleinen Ort Namens „Boom“ zum weltbekannten Electronic Dance Music – Festival Gelände „Tomorrowland„. Der kleine Abstecher zu diesem Gelände war mir persönlich sehr wichtig, weil ich das Feeling dieses Festivals spüren wollte.

Am Ende des Tages fuhren wir weiter Richtung Brüssel um in unserem Hotel einzuchecken.

 

Warst Du schon einmal in Antwerpen beziehungsweise Brüssel?

Was sind denn Deine Erfahrungen in dieser Stadt und was war am beeindruckendsten?

Ich würd mich riesig freuen Dich auf meiner Facebook oder Instagram – Seite zu sehen. 😉

2 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.