Brüssel – Hauptstadt Europas

Gerade war ich noch in Antwerpen und schon geht es weiter nach Brüssel, die Hauptstadt Europas, mein erster Aufenthalt  in Belgien.

Nachdem wir unser Hotel bezogen haben und ein wenig Ruhe genießen konnten gingen wir nicht los um Abend zu essen, denn wir waren so K.O. von der Anreise und dem halben Tag in Antwerpen, worüber ich bereits schon einen Blogpost geschrieben habe.

Breakfast first

Der nächste Tag startete mit einem Frühstück. Danach machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Hop-on/Hop-off Bus, was ich übrigens immer wieder gerne mache und auch jedem nur wärmsten empfehlen kann, denn es ist eine Stadtrundfahrt, meistens mit roten Bussen durch die gesamte Stadt. Ich habe das bereits in Hamburg, London, Berlin, Monaco und vielen anderen Städten gemacht.

Stadtrundfahrt

In Brüssel kostet die Stadtrundfahrt vergleichbar zu anderen Europäischen Städten ziemlich viel. Es lohnt sich aber trotzdem diese zu erleben.

Rathausplatz

Zuerst waren wir am Rathausplatz. Ich habe euch hier mal ein paar Fotos hinzugefügt. Den Platz MUSS man gesehen haben. Alles sehr gepflegt und die Fassaden sind vergoldet und sehen sehr besonders aus.

Manneken Pis

Dann ging es weiter zum weltberühmten „Manneken Pis“. Es ist ein kleiner Brunnen mit einer Statue, welche in den Brunnen pinkelt. An sich nichts besonderes aber wie gesagt, weltberühmt.

EU-Parlament

Danach stiegen wir am EU-Parlament aus. Es ist ein krasses Gebäude, sehr modern und eindrucksvoll. Wir beschlossen ein wenig umherzulaufen um die Atmosphäre zu genießen. Am EU-Parlament sind mehrere Restaurants, wo man gut und relativ günstig essen kann. Allerdings muss man wie in jeder großen Stadt aufpassen, dass man nicht beschissen wird.

Danach ging es zu einem Park, welcher wunderschön angelegt war. Viele Jugendliche die sich dort trafen und quatschten oder Sport trieben. Das Highlight war ein wirklich großer Brunnen mit einer riesigen Fontäne.

Belgische Waffeln

Eines meiner Highlights war eine Belgische Waffel. MEGA LECKER!!!

Diese ist mit 1,00€ ausgeschrieben aber wenn man diese mit Schokoladensauce bestellt kostet diese gleich 3,00€, egal das war es wert!

Zu guter letzt wollten wir mit dem Bus wieder da ankommen wo wir eingestiegen sind. Der Plan war, dass wir möglichst nah am Hotel aussteigen um wenige Meter laufen zu müssen. Clever oder? 😉

Satz mit X – das war wohl nix. Wir mussten mitten in der Stadt aussteigen, weil der Bus nicht mehr weiterfuhr, FEIERABEND!

Also gingen wir gefühlte 10 Kilometer durch die Stadt um zum Hotel zu gelangen. Allerdings war dies doch garnicht so schlimm, da wir somit Ecken kennen lernten, die wir zuvor nicht gesehen hatten.

Wir gingen an einer Kirche sowie an einigen schönen Gebäuden und Plätzen vorbei.

Unfreundlicher Service

Schließlich sind wir im Hotel angekommen. Nun überkam uns der Hunger, vom ganzen Laufen. Also…. zurück in die Stadt. Wir haben uns für das 1. beste Restaurant entschieden, allerdings waren wir dort nicht willkommen, denn wir wollten nur eine Beilage essen und nichts großes. Als die Servicekräfte gesagt hatten, dass wir doch bitte gehen sollten, sind wir aufgestanden und haben dies folge geleistet. Plötzlich entschieden sich diese um. Trotzdem gingen wir und das war auch gut so, denn in dem folgenden Restaurant waren wir deutlich besser aufgehoben. Die Speisekarte war in Form einer Zeitung, ultra freundliches Personal und aufmerksam obendrein.

Schokoladenmuseum, echte Belgische Schokolade

Am nächsten Tag fuhren wir zum Schokoladenmuseum. Es war ein wirklich tolles Museum aber das Schokomuseum in Köln hat mir deutlich besser gefallen.

Danach kauften wir noch etwas süßes für unsere Eltern und Freunde in einem Schokoladen Laden am Rathausplatz.

Atomium

Anschließend fuhren wir weiter zum Atomium. Mich interessierte weniger die Fachthematik um diese Sehenswürdigkeit sondern eher die Aussicht auf die Metropole.

Danach fuhren wir wieder nach hause. Komplett platt aber glücklich.

FAZIT:

Brüssel und Antwerpen muss man auf jeden Fall einmal gesehen haben, allerdings reicht einmal. Es gibt tatsächlich Menschen, welche sagen das Antwerpen oder Brüssel die geilsten Städte sind aber diese Meinung kann ich leider nicht teilen.

Wer von euch war denn schon einmal in Brüssel und wie waren eure Erfahrungen? Ihr könnt mir gerne einen Kommentar da lassen oder mir bei Facebook schreiben.

Wenn ihr ab sofort nichts mehr von meinen Erlebnissen verpassen wollte meldet euch doch bei meinem Newsletter an oder folgt mir bei Facebook oder Instagram, dann seit ihr immer auf dem neuesten Stand!

 

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Renate sagt:

    Hallo Philipp,
    ich mag Brüssel sehr gern, hübsche Stadt. Allein schon wegen der Schokolade, man kann Kurse in der Pralinenherstellung machen. Das wäre mal genau das Richtige für mich. Was hat dir denn im Schokolademuseum in Köln besser gefallen?
    Stolzer Preis für Waffel aber was soll’s.
    Liebe Grüße
    Renate

    1. Hallo liebe Renate,
      ja das habe ich gesehen das man da Kurse absolvieren konnte, leider fehlte mir die Zeit dafür. 🙁
      In Köln ist das Schokoladenmuseum viel moderner und man hat einen besseren Einblick in die Produktion. Zudem kann jeder Besucher seine eigene Schokoladen kreieren lassen.
      Ja 3,-€ für die Waffel fand ich auch nicht schlecht aber im nach hinein hat es sich auf jedenfalls gelohnt.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.